Mehr entdecken

Region Hochkönig im Sommer

Berg mit vielen Gesichtern

Almwiese Hochkönig © Hochkönig Tourismus GmbH
Genießen Sie die blühenden Almwiesen © Hochkönig Tourismus GmbH

Mit seinen 2.941 Metern gehört der Hochkönig zu den höchsten Gipfeln des Salzburger Landes und zu den geographisch prominentesten Bergen der Alpen. Das Bergmassiv erhebt sich eindrucksvoll und unverkennbar als höchster Gebirgsstock in den Berchtesgadener Alpen. Zu seinen Füßen haben drei Dörfer Anteil an der Hochkönig-Region: Dienten, Maria Alm und Mühlbach. Diese lassen sich wunderbar miteinander verbinden, nicht nur bei Wandertouren im Sommer, sondern auch auf der Skirunde im Winter.

Seine Majestät, der Hochkönig

Der Hochkönig ist aus jeder Perspektive eindrucksvoll: Von einer Seite zeigt er sich als gleichmäßiger, friedvoller Rücken und bekanntes Postkartenmotiv, von der anderen Seite zerklüftet und zerfurcht – eben ehrfurchtgebietend, wie es einem König gebührt. Wie auch in den restlichen Berchtesgadener Alpen besteht der Gebirgssockel des Hochkönigs aus brüchigem Ramsaudolomit.

Im Gipfelbereich ist dagegen der festere Dachsteinkalk vorherrschend. Am Fuß des Hochkönigs, am Mitterberg im Feriendorf Mühlbach, wurde schon seit der Jungsteinzeit Kupferbergbau betrieben. Auch wenn das Bergwerk 1977 stillgelegt wurde, so lohnt sich ein Besuch des Bergbaumuseums und des Schaustollens. In Dienten wurde zudem bis 1960 Eisenerz abgebaut.

Der Gipfelflur des Hochkönigs trägt einen Gletscher, der auf etwa 2.600 bis 2.700 Meter herabreicht und vielen aus der Sagenwelt bekannt ist: die Übergossene Alm. Im Bereich des heutigen Plateaugletschers soll sich einst eine blühende Alm befunden haben, deren Bewohner in hochmütigem Überschwang lebten, bis sich die Strafe des Himmels in Form einer ewigen Eisschicht über die Alm ergoss.

Erstbesteigung

Touristisch erobert wurde der Hochkönig erstmals 1826 durch den Theologieprofessor Peter Carl Thurwieser. Der Aufstieg erfolgte über den heutigen Normalweg durch das Ochsenkar vom Arthurhaus von Mühlbach am Hochkönig aus, was die leichteste Variante darstellt. Oben auf dem Gipfel auf 2.941 Metern befindet sich mit dem Matrashaus eine der höchstgelegenen Schutzhütten der Ostalpen.

Dienten mit Hochkönigmassiv © Hochkönig Tourismus GmbH
Erleben Sie die Region Hochkönig im Sommer © Hochkönig Tourismus GmbH

Sommer Aktiv in Dienten am Hochkönig 

Durch sein griffiges Kalkgestein und die einzigartige Topografie ist der Hochkönig ein Kletterparadies par excellence, das den Vergleich mit Eldorados des Klettersports wie Chamonix in Frankreich nicht zu scheuen braucht. Von etwas größerer Entfernung aus betrachten Sie den Hochkönig beim Wandern oder Radeln in Ihrer Ferienregion im Salzburger Land. Doch auch zum Genießen und Entspannen umgeben von beruhigender Natur findet sich am Hochkönig immer ein Plätzchen, etwa auf den 50 Almen und bewirtschafteten Hütten.

Zahlreiche Bergbahnen erschließen die Hochkönig-Region, von denen Sie einige auch im Sommer in luftige Höhen transportieren. Mit der Hochkönig Card fahren Sie nicht nur mit den Bergbahnen im Sommer gratis, sondern genießen viele weitere Leistungen und Rabatte.

Entdecken Sie die volle Schönheit der alpinen Natur, die sich am Hochkönig in den warmen Monaten offenbart. Für Ihren Urlaub in der sommerlichen Hochkönig-Region senden Sie noch heute eine unverbindliche Anfrage an das Hotel Mitterwirt in Dienten!

Almwellness & Beauty
Zimmer
Webcam